Mittwoch, 1. April 2015

Einfach lecker: Der geliebte Rüblikuchen ...




In wenigen Tagen ist wieder Zeit für den Klassiker schlechthin auf der Ostertafel: der Rüblikuchen.
Von unserem Kleinen heißgeliebt und schon mindestens seit Weihnachten sehnsüchtig erwartet.
(Wobei ich mir da nicht so ganz sicher bin, ob es am Kuchen selbst oder vielmehr an den Marzipanrübchen oben drauf liegt ..., die dann fleißig auch von den Tischnachbarn eingefordert werden ...) Wie auch immer: Der Rüblikuchen hat immer einen der Top-Plätze bei den Lieblingskuchen des kleinen Mannes –- und er gehört eindeutig auch zu meinen eigenen Favoriten.

Das folgende Rezept mag ich dabei besonders:


RÜBLIKUCHEN


Zutaten:

(Springform mit ca. 26 cm Durchmesser)
 
Für den Teig:
250 g Möhren
abgeriebene Schale von 1 unbeh. Orange
125 g gemahlene Haselnüsse
125 g gemahlene Mandeln
6 Eier
200 g Zucker
2 EL Kirschwasser (nur, wenn keine Kinder mitessen!)
2 EL Orangensaft
1 Prise Salz
2 EL Speisestärke
1 TL Backpulver

Für Guss und Dekoration:
60 g gehobelte Mandeln
200 g Puderzucker
1 EL Aprikosenkonfitüre (Orangenkonfitüre geht auch)
12 Marzipanrübli

Für die Form:
Butter und Semmelbrösel


Zubereitung:

Möhren waschen und schälen, mit einer Gemüsereibe fein raspeln. Die Orange ebenfalls waschen und die Schale dünn abreiben. Möhrenraspel, Orangenschale, Haselnüsse und Mandeln gut vermischen.
Den Backofen auf 180° C Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Form schon einmal fetten und mit Semmelbrösel ausstreuen.

Die Eier trennen, die Eiweiße mit der Prise Salz steif schlagen. Dann die Eigelbe mit dem Zucker schaumig rühren, den Orangensaft (und evtl. Kirschwasser) unterrühren.

Speisestärke mit Backpulver mischen, mit den Möhren und Nüssen und mit dem Eischnee vorsichtig unter die Eigelbcreme ziehen.

Den Teig in die Form füllen, und den Kuchen im Ofen (Mitte) 40 – 45 Minuten backen. Abkühlen lassen, dann aus der Form nehmen.

Für die Glasur den Puderzucker nach und nach mit 4 – 5 EL Wasser glattrühren bis ein dicker Guss entsteht. Auf der Kuchenoberfläche verteilen. Die 12 Marzipanrübli am Rand in den noch feuchten Guss setzen.
Die Konfitüre mit 1 EL Wasser mischen und in einem Topf etwas erhitzen. Den Rand des Kuchens damit einpinseln und mit den gehobelten Mandeln dekorieren.

Tipp:

Da der Kuchen sowieso etwas durchziehen muss, am besten schon einen Tag vorher zubereiten.


Herzliche Grüße, Valentina

P.S.: Poster und passende Geschenkanhänger sind aus dem letzten Jahr – hier klicken.

Kommentare:

  1. Der sieht lecker aus, den back ich uns morgen...
    Danke für das Rezept und ein schönes Fest euch allen!
    Lieben Gruß Helene

    AntwortenLöschen
  2. Das ist unser Lieblingsrezept. Gibts am Montag als Geburtstagskuchen http://www.bettybossi.ch/BinaryContent/UploadedFiles/24frcoWrN83WiN-xnni2YA==2012051110191316.Rüebli.pdf

    AntwortenLöschen
  3. Ich lieeeebe Rüblikuchen, danke dir für dieses Rezept ;-)
    Probiere ich demnächst aus.

    LG
    SelMama

    AntwortenLöschen
  4. Gerade mal wieder hier vorbei geschaut auf Deinem wunderschönen Blog!
    So lange nichts gelesen- ich hoffe sehr, Dir geht es gut und sende ganz herzliche Grüße aus dem hohen Norden!

    Ute

    AntwortenLöschen