Freitag, 14. Dezember 2012

Omas leckere Nussbusserl



Ich gebe es zu: Ich bin was die Plätzchenbäckerei angeht eher klassisch veranlagt. Klassiker wie Vanillekipferl, Zimtsterne und Ausstecherle schmecken mir einfach am besten – da brauche ich eigentlich keine ausgefallenen Experimente.
Und auf keinen Fall fehlen dürfen da auch Omas Haselnuss-Makronen. Super lecker und super schnell gemacht. Und – wenn man nicht aufpasst wie ein Luchs – fast genauso schnell von meinen beiden Männern vernascht ...


NUSS-BUSSERL
***


Zutaten für ca. 30 Stück:
2 Eiweiß
1 Prise Salz
150 g Puderzucker
2 TL Zitronensaft
225 g gemahlene Haselnüsse
1 EL Schmand
ca. 30 Haselnusskerne

***

Die Eiweiße mit dem Salz sehr steif schlagen. Den Puderzucker nach und nach dazugeben und weiterschlagen bis er sich aufgelöst hat. Den Zitronensaft dazugeben. Dann die Haselnüsse mit einem Rührlöffel oder einem Teigspatel vorsichtig unterheben. Zuletzt einen Esslöffel Schmand unterrühren.
Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Aus der Nussmasse ca. walnussgroße Kugeln formen und mit etwas Abstand auf das Blech setzen. In jede Kugel eine Nuss setzen und etwas eindrücken.
Die Haselnuss-Makronen im vorgeheizten Backofen bei 150° C ca. 17 – 20 Minuten eher trocknen als backen lassen. Die Nussbusserl werden beim Abkühlen fester. Nach dem vollständigen Abkühlen in eine Keksdose verpacken ... dort werden sie dann wieder etwas weicher. Genau so wie sie auch sein sollen.

***

Herzliche Grüße, Valentina

P.S.: Vielen Dank für die Kommentare und Eure Berichte zum Ramsch-Wichteln. Das Ramsch-Geschenk ein Jahr lang im Wohnzimmer ausstellen? Nee, nee – die Regel führen wir bei uns lieber nicht ein ... ;-))

Kommentare:

  1. Ohhh die sehen ja total lecker aus!!
    Ich liebe alle Plätzchen, in denen Nüsse sind ♥

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Valentina,
    die Klassiker sind mir auch am liebsten in der Weihnachtszeit. Und die Experimente backe ich dann mal unterm Jahr. Weil selbstgebackene Kekse auch dann immer noch am besten schmecken!

    Liebes Grüßle von Tanja

    AntwortenLöschen
  3. Ui sehen die lecker aus ... ich glaube, dass ich heute wohl noch den Rührlöffel schwingen werde!

    LG Anett vom LiebstenLand

    AntwortenLöschen
  4. Du hast einen zuckersüßen Blog und die Idee mit der Tafel muss ich mir merken.
    Vielen Dank für die Inspiration,
    Eva

    AntwortenLöschen
  5. Hallo, ich kenne viele Blogs aber keiner ist so toll und interessant wie deiner, ich kehre immer wieder gerne bei dir ein :+) vielen dank für alle Inspirationen und Animationen. Liebe grüsse, Lina

    AntwortenLöschen
  6. Ich könnte Stunden auf deinem Blog verbringen, dieses Rezept werde ich mit Sicherheit einmal ausprobieren.

    AntwortenLöschen