Samstag, 24. September 2011

Schwere sorgenreiche Wochen ...

... liegen hinter uns.

Eine vermeintliche (und auch vom Kinderarzt als solche diagnostizierte) Magen-Darm-Grippe entpuppte sich als größter Alptraum, den wir bisher erleben mussten.

Tatsächlich hatte sich unser kleiner Mann beim Kurzurlaub in den österreichischen Bergen mit EHEC (der „normale” EHEC-Keim, nicht die im Frühjahr in Zusammenhang mit Sprossen aufgetretene Variante) infiziert. Vielleicht beim Blümchen pflücken auf einer Almwiese, vielleicht beim kurzen Streicheln einer Kuh oder vielleicht beim Verzehr eines Käses, der ohne unser Wissen aus Rohmilch war ... im Nachhinein lässt es sich nicht mehr sagen.

Bei unserem Kleinen kam es zu schweren Komplikationen, er entwickelte das sogenannte HUS (Hämolytisch Urämisches Syndrom) – sprich: wir wurden mit akutem Nierenversagen und schlechtesten Blutwerten in die Kinderklinik nach Heidelberg eingewiesen. Eine Diagnose, die einem den Boden unter den Füßen entzieht.
Der nächste Schlag war ein epileptischer Krampfanfall, nach dem er nicht mehr ansprechbar war und neurologische Ausfälle zeigte. Auch dies bedingt durch das Krankheitsbild HUS, was sich aber Gott sei Dank in den nächsten Tagen wieder rasch besserte.
Mittels täglichen mehrstündigen Dialysen, täglichem Blutplasmaaustausch und mehreren Bluttransfusionen konnte unser Kleiner so stabilisiert werden, dass tatsächlich nach unendlich langen zwei Wochen die Nieren wieder begannen zu arbeiten. Noch nie hatten wir uns so über eine feuchte Windel gefreut.

Letztendlich konnten wir gestern mit stabilen Werten entlassen werden und sind unbeschreibbar glücklich, wieder mit unserem kleinen tapferen Mann zu Hause zu sein. Er hat in den letzten Wochen so vieles so tapfer ertragen müssen, was für uns Eltern nur ganz schwer zu ertragen war. Natürlich ist auch weiterhin eine engmaschige Kontrolle erforderlich, auch könnten kleinere, behandelbare Schäden zurückbleiben, zudem ist der Kleine vom langen Liegen noch sehr schwach – aber es geht aufwärts und wir hoffen und beten, dass es so bleibt.

Ein ganz großes und von Herzen kommendes Dankeschön möchten wir an dieser Stelle auch all jenen aussprechen, die uns in den letzten Wochen beigestanden haben, die an uns gedacht, Daumen gedrückt und gebetet haben.

Um Verständnis möchte ich alle Leser bitten, dass es gerade hier auf dem Blog etwas ruhiger zugeht – Prioritäten verschieben sich.
Sobald unser Alltag hoffentlich, hoffentlich wieder eingekehrt ist, gibt es auch hier wieder neues zu sehen.

Herzliche Grüße, Valentina

Kommentare:

  1. ... "Alle Wünsche werden klein gegen den gesund zu sein", so der Spruch, der bei meiner Oma in der Stube hing
    Mir bleibt gleich die Sprache weg, was ihr durchgemacht habt,
    möge es stetig bergauf gehen - ich halte die Daumen,
    allerliebste Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  2. Oje ich hab auch einen kleinen Mann in dem Alter zuhause da bekomme ich Gänsehaut wenn ich das lese...ich bin froh,dass es ihm wieder gut bzw besser geht!!!!!

    Viele liebe Grüsse Anja

    AntwortenLöschen
  3. Vor Herzen alles Liebe und Gute für den tapferen Sohnemann und Euch!

    AntwortenLöschen
  4. Ich denke man kann gar nicht nachfühlen, was man als Eltern in solchen Momenten durchmacht. Ich wünsche dem kleinen Mann alles Gute, damit er bald wieder der Alte ist und euch als Eltern wünsche ich die Möglichkeit Kraft zu schöpfen.

    LG
    Annette

    AntwortenLöschen
  5. ...es ist unendlich schlimm seinen Kindern beim Kranksein zusehen zu müssen, man würde liebendgerne alles auf sich nehmen!
    Umso schöner ist die Erkenntnis, daß Kinder unheimlich gute Kämpfer sind und das Urvertauen haben, alles wird gut!
    Ich wünsche euch von ganzem Herzen, das der Weg des Gesundwerdens stetig leichter wird.
    Monika

    AntwortenLöschen
  6. Ohne Worte. Ich fühle ganz doll mit euch und wünsche euch alles erdenklich Gute für die nächste Zeit. Auf das der kleine Mann wieder viel Kraft tankt um wieder ganz gesund zu werden.

    Liebe Grüße von Juli

    AntwortenLöschen
  7. Ich drück dem kleinen Mann ganz doll die Daumen das er wieder richtig auf die Strümpfe kommt und Euch allen das Ihr Euch recht bald von den letzten Wochen erholt. Nehmt Euch soviel Zeit wie Ihr braucht, alles andere ist nicht so wichtig!

    Liebe Grüße Shiva

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Valentina,

    ich bin ganz sprachlos... es liegt ja eine furchtbare Zeit hinter euch und ich wünsche euch, dass eure Zukunft umso besser wird. Für deinen kleinen Mann alles alles Gute, möge er sich ganz schnell von den Strapazen erholen!

    Ganz liebe Grüße

    Binele

    AntwortenLöschen
  9. Oh wei, das klingt nach einer furchtbar harten Zeit!
    Ganz viele Daumendrücker, dass es jetzt nur noch weiter wieder bergauf geht und euer Sohn bald wieder topfit ist!

    LG KaTe

    AntwortenLöschen
  10. Das ist ja der größte Alptraum, der einem als Eltern wiederfahren kann, daß ein Kind so schwer erkrankt. Ich wünsche Eurem kleinen Sohn und auch euch ganz viel Kraft und Zuversicht, daß er wieder ganz gesund und ihr wieder rundherum fröhlich und glücklich seid.
    Allerherzlichste Grüße, Antje

    AntwortenLöschen
  11. Ich wünsche Euch von ♥en alles Gute, und das es schnell weiter bergauf geht! Und ihr wieder neue Kraft sammeln könnt, nach diesen schweren Wochen!
    Liebste Grüße
    Esther

    AntwortenLöschen
  12. Was für ein Alptraum ! Gesundheit ist doch das Wichtigste und da muss ein Blog brach liegen ! Alles Gute und ich drücke die Daumen das Euer Kleiner ganz schnell wieder fit ist ! GLG Sabrina

    AntwortenLöschen
  13. Oh Mann!! Was für ein Alptraum. Ich wüsche Euch und dem kleinen tapferen Mann alles Liebe und Gute!

    AntwortenLöschen
  14. Ich drücke dem kleinem Mann und Euch weiterhin ganz feste die Daumen für bevorstehende Zeit!

    Julia

    AntwortenLöschen
  15. Ich drücke Euch ganz fest die Daumen.
    Alles wird wieder gut!

    AntwortenLöschen
  16. oje ... ich wünsche dem kleinen Mann, das alles möglichst bald wieder ok ist und euch Eltern starke Nerven und viel Kraft....

    lg
    conny

    AntwortenLöschen
  17. Oh nein, was für ein Alptraum! Ich wünsche euch nur das Beste und drücke ganz doll die Daumen, dass es dem kleinen Mäuschen nun endlich wieder gut geht! Und euch viel Kraft das alles zu verarbeiten!

    Liebe Grüße von Jenny

    AntwortenLöschen
  18. Ich dachte, die Welle ist vorbei, oh man, ihr habt ja wirklich viel durchgemacht, ich kann das ansatzweise nachempfinden, da es meinem Sohn auch mal sehr schlecht ging, Sauerstoffwerte mies etc. Umso schöner zu lesen, daß es bergauf geht!! Ich wünsche Euch viel Kraft, diese Zeit aufzuarbeiten und alles, alles Gute!!!!
    Tinka

    AntwortenLöschen
  19. Oh Du Arme-das war ja wie ein Alptraum und man hofft daraus zu erwachen !Ich wünsche Euch nun eine erholsame Zeit mit viel Sonnenschein und unbeschwerten ,gemeinsamen Stunden !

    AntwortenLöschen
  20. Au weija! Ich wünsche euch, dass es eurem kleinen Sonnenschein stetig besser geht und er sich ganz erholen wird und euch wünsche ich viel Kraft und Zeit zum erholen von dem Schrecken, wenn man hilflos zusehen muss wie schlecht es seinem Kind geht.
    Also Gute Besserung und alles Gute!

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Valentina,

    ich kann nur erahnen wie es euch ergangen sein muß. Umso schöner zu wissen, dass ihr wieder daheim seid und es deinem Sohn besser geht. Ich wünsche euch von Herzen, dass er nun schnell wieder zu Kräften kommt und ihr alle den wunderbaren Altweibersommer genießen könnt.

    Gute Besserung und viele liebe Grüße
    Teresa

    AntwortenLöschen
  22. Wie schrecklich! Nicht vorzustellen, wie Eure Wochen gewesen sein müssen .... Daumen hoch, dass sich nun alles wieder einpendelt!

    Liebste Grüße * Denise

    AntwortenLöschen
  23. ich musste gleich 3 x leer schlucken. Was für ein Horror. Ich wünsche euch alle Kraft der Welt um das Geschehene gut zu verarbeiten und die allerliebsten Genesungswünsche für den jungen Mann.
    GLG Barbara

    AntwortenLöschen
  24. Da habt ihr ja einen schrecklichen Alptraum durchlebt! Ich wünsche euch, dass er nun wirklich zu Ende ist und der Kleine sich schnell wieder erholt!
    Ursel

    AntwortenLöschen
  25. ich drücke euch auch ganz fest die daumen, dass ihr durch das tal durch seid und es nun steil bergauf geht.
    viel glück und energie wünscht die bisher stille leserin
    frau s.

    AntwortenLöschen
  26. Wir beten, dass es Euch allen bald wieder besser geht und Luan sich rasch von all dem erholt und diese schlimme Zeit vergisst! LG

    AntwortenLöschen
  27. GEdanken, Wünsche der Besserung und viel Innehalten - auch wenn ich euch nicht kenne, ist die Geschichte wirklich erschütternd! Also, alles alles Gute an euren Sohn und natürlich auch an Euch!!!

    AntwortenLöschen
  28. Ich wünsche Euren "Knopf" und Euch viel Kraft und Liebe für die nächste Zeit. Gute Besserung!!! Sandra

    AntwortenLöschen
  29. OMG, liebe Valentina, das lese ich ja jetzt erst!
    Ich drücke dich gaaanz toll, da musstet Ihr eine harte Zeit durchmachen...

    Also...
    bei Eurem Schatz werden KEINE Schäden bleiben, er wird so schnell wieder fit sein, dass alle staunen werden, und du wirst neue Kraft und Lebensfreude haben!
    Und zwar jede Menge!

    I ♥ YOU!

    Liebesgrüße
    Joanna

    AntwortenLöschen
  30. Liebe Valentina,
    mein Kommentar hier ist ja verschwunden! Ich hab dir eigentlich schon geschrieben...
    Dann schreib ich dir nochmal. Ich hab ganz oft an dich gedacht. Hab von Silke schon gewusst, dass es deinem kleinen Mann so schlecht geht. Aber jetzt ist er überm Berg, oder!?
    Ganz liebe Grüße
    Melanie

    AntwortenLöschen
  31. Achherje, hoffe euch geht es allen wieder gut derweil.
    Wollte nur schnell sagen, dass ich durch ein Forum auf deinen Blog gestoßen bin und ihn total liebevoll finde. So viele schöne Ideen. Natürlich hast du einen neuen Leser mehr nun :)

    LG
    Tink

    AntwortenLöschen
  32. Ich wünsche Euch weiterhin alles Gute und viel Kraft!

    AntwortenLöschen
  33. Liebe Valentina
    Soeben habe ich deinen wunderschönen Blog gefunden mit so so vielen tollen kreativen Ideen!
    Mit Bestürtzung hab ich gelesen, was eurem Kleinen und euch passiert ist! Ich hoffe für euch, dass es weiterhin aufwärts geht und schicke euch ganz viel Kraft.
    Liebe Grüsse
    Marielle

    AntwortenLöschen
  34. Ach du meine Güte... Das ist ja schrecklich und es war bestimmt eine ganz furchtbare Zeit für euch ! Ich bin froh, dass er das überstanden hat und hoffe auch, dass es weitestgehend OHNE irgendwelche Spätfolgen ist. Meine Süße ist 19 Monate und wenn ich nur dran denke... Schrecklich ! Die Zeit war für uns alle - glaube ich - sehr schlimm und ich bin nach wie vor sehr vorsichtig und werde das wahrscheinlich immer bleiben. Du mit Sicherheit auch. GLG (auch an dein kleinen Mann) aus dem Waldhaus, Christine

    AntwortenLöschen
  35. himmel, valentina!
    so ein schreck!!

    weiterhin viel ZUVERSICHT und GLAUBE. alles ist gut, ihr habt sicher alle furchtbares durchgemacht und die angst sitzt tief - ABER bitte lasst euch helfen, dass ihr da alle gut rauskommt und ich wünsch euch von herzen, dass rasch wieder alles fein und ganz HEIL ist!

    ich drück dich!
    nora

    AntwortenLöschen
  36. Liebe Valentina,
    ich stöbere gerade durch deinen (wie gesagt, eben entdeckten) blog. Ich hoffe, dem kleinen Kerlchen geht es wieder besser oder sogar schon wieder richtig gut!
    Herzliche Grüße Juliane

    AntwortenLöschen